Ein schwerer Sieg

Ich hatte Ende März meine Krankenversicherung gekündigt. Damit begann das hin und her. Man machte mir Angebote, immer wieder. Es gebe da jetzt verschiedene Tarife… Ich war aber störrisch und wollte nur eine Kündigungsbestätigung. Die kam aber nicht, ich schrieb E-Mails an eine sehr verständige Frau, die konnte mir aber nicht helfen, weil in der falschen Abteilung tätig. Sie leitete mein Begehren weiter, darauf hörte ich nichts mehr.

Ich schrieb wieder eine E-Mail an die verständige Frau, ich kannte niemanden sonst. Sie wolle sich darum kümmern. Dann begann man mich eine andere Frau der Krankenkasse anzurufen, etwas, was mich immer sehr verärgert. Ich will nicht angerufen werden, ich will eine Kündigungsbestätigung. Sie sprach mir Texte auf meinen Anrufbeantworter, weil ich nicht ans Telefon ging. Heute rief ich sie doch mal zurück. Es gebe da jetzt verschiedene Tarife… Ich war aber immer noch störrisch und wollte nur eine Kündigungsbestätigung. Das sah sie dann auch ein und sagte: Ich bringe sie heute Nachmittag bei Ihnen vorbei. Ich wunderte mich nur kurz und dachte, ich mach sowieso nicht auf, haben ja einen Briefkasten draußen am Haus dran.

Den Rest des Beitrages lesen…

Der schwarze Mann

Der Schornsteinfeger ist nicht mehr schwarz wie früher noch, bringt auch kein Glück sondern nur teure Rechnungen. Madame Lilli hat Angst vor ihm, versteckt sich im Bücherregal und linst hinter den Büchern vor. Stellt sich einfach tot, so wie ich seit Jahren. Bringt auch nichts. Das sage ich ihr aber nicht, die Erfahrung soll sie selber machen. Hoppla, ich schweife ab.

Der Schornsteinfeger also ist klein, drahtig und hat einen Koffer dabei. Er klettert aufs Dach, sieht in den Schornstein, rüttelt an der Verkleidung. Alles in Ordnung sagt er. Im Keller der zweite Tatort, er untersucht die Heizung, macht alle Klappen auf, steckt Sonden in das Abgasrohr, hustet, sucht im Koffer.

Irgendein Gitter am Fuß des Schornsteins ist zugestellt, er kommt nicht ran, hat auch wenig Ehrgeiz. Er sagt, da können tote Vögel drin sein. Sind keine drin, das weiß ich genau. Das nächste Mal will er trotzdem reinsehen. Dann geht er. Alles in Ordnung sagt er. Madame Lilli kommt vorsichtig aus dem Bücherregal raus.