Hospiz

Ich freue mich auf die Arbeit im Hospiz. Darf man das sagen? Leicht wird das nicht. Jetzt bin ich ganz nah dran. Das ist keine alberne Todesromantik, die mich dahin treibt. Ich wollte mir doch das Leben von seinem Ende her anschauen. Sehen, was bleibt. Ob was bleibt. Das Leben betrachten, ganz entblösst von allem alltäglichen Larifari, von aller Geschäftigkeit, die nur die brüllende Leere überdecken soll. Und auch, ob man was finden könnte, die brüllende Leere auszufüllen, für die Zeit, die noch bleibt.