Lebensabend, de luxe

An der linken Hand schnappt eine Sehne schmerzhaft hin und her, der rechte Arm tut einfach nur so weh, vom Kopf ganz zu schweigen, dazu diese Scheiß-Hitze …  Und für jeden gestorbenen Bewohner kommt tatsächlich einer, der noch schwerer zu bewältigen ist – fetter, immobiler, verrückter. Mit den Worten einer Kollegin auf den Punkt gebracht: „Jeder Wurf wird schlechter!“ Aber wirklich jeder! Die werden schon halbtot angeliefert und halten diesen Zustand trotzdem noch wochenlang, klammern sich an ihre jämmerliche Existenz, sabbernd und schreiend. Komme mir vor wie im Feldlazarett, maximal Notversorgung möglich. „Stirb doch endlich und raub mir nicht den letzten Nerv.“ – schon oft gedacht und ein paar Mal auch schon gesagt.

Ein Gedanke zu “Lebensabend, de luxe

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s