905 m ü. NN

Gestern auf den Kahleberg gestiegen. Im Norden das dunstige Elbtal im Süden die am Erzgebirgskamm festhängenden Wolken. Grandios. Das Gebiet um den Kahleberg war – Nomen est Omen – zum Ende der DDR-Zeit fast entwaldet. Kann mich daran noch erinnern. Jetzt steht auf den Flächen ein zwanzigjähriger Jungwald als Lückenbüßer. Der wird nun Stück für Stück eingeschlagen, um langsam einer standortgerechten Waldgesellschaft Platz zu machen.