Sterben & Tod

Die letzten Nachtdienste hatten es in sich. Von drei Fieberpatienten starben mir anderthalb. Nur einer hat Aussichten zu überleben. Über abstrakte Dinge wie Lebensqualität wollen wir besser nicht reden.

Ein kleiner Nebenverdienst tat sich bei der Gelegenheit auf. Der Bestatter erschien mitten in der Nacht allein mit seinem Transportsarg. Für Hilfe beim Einsargen und Transport des ersten Toten gab er mir einen Zehner. Ich wollte ihn nicht annehmen, der freundliche Bestatter bestand darauf.

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s