Kanon

Weil es gerade nicht regnete, habe ich diesmal einen dicken Wälzer – Dietrich Schwanitz »Bildung. Alles, was man wissen muß« – mitgehen lassen. Ich lese darin auf dem Klo sitzend. Es ist süffig geschrieben, etwas zu schnoddrig vielleicht und hat ein leichtes angelsächsisches Übergewicht. Dass die Naturwissenschaften fehlen ist mir beim ersten Überblick gar nicht aufgefallen. Ich las davon erst in den Kritiken. Vielleicht hatte ich sie nicht vermisst, weil ich von vornherein und unbewusst von einem rein geisteswissenschaftlichen Kanon ausging.

4 Gedanken zu “Kanon

  1. Ich schau auch gerne ab und zu in den Schwanitz, auch um mich erneut zu vergewissern, was wirklich wichtig ist.
    Zum Beispiel: Vermeer anstatt AuWeiWei (o.s.ä.)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.