Filme

Die letzten zwei Kodak Ektar verschossen. Ganz furchtbare Ergebnisse. Ich komme mit diesem Film nicht zurecht, so sehr ich es versuche. Mir schwebt eine Farbgebung wie in den Fotos Phil Bebbingtons vor. Bekomme ich nicht hin.

Mit den Ergebnissen des folgenden Portra 160 sehr viel zufriedener. Sehr pastellige, cremige Farben – wenn das Licht passt. Trotzdem liegt mir Schwarzweiß im Moment am ehesten. Vor allem mit der Kombination Tri-X 400 und Orangefilter bin ich sehr zufrieden.

2 Gedanken zu “Filme

  1. danke für den tip mit den bildern, die sind gut! wenn du das analog hinbekommen willst brauchst du glaube ich überlagertes material. oder viel chemiekenntnisse…

  2. Der Kodak Ektar ist sein am häufigsten verwendeter Film, er fotografiert i.d.R. mit einer Hasselblad 501cm. Ich tue mich schon immer schwer mit der Farbcharakteristik dieses Films, sehr gesättigt und warme, erdige Töne, etwas rotlastig manchmal. In den Sujets von Terrorkitten aber sehr passend.

    Der Ektar wird im normalen C41-Prozess entwickelt. Ich denke, das Scannen des Films ist der Knackpunkt. In den USA gibt es sehr gute analoge Labore, die das inkl. Farbkorrektur usw. für vergleichsweise kleines Geld anbieten.

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s