Point of no Return

Man muss aufpassen, dass man den Punkt nicht verpasst, an dem man gerade noch ausreichend Kraft hat aktiv zu werden und den Status quo zu ändern. Für mich selbst habe ich das zum Glück gerade noch hinbekommen. Steckt man erst zu tief in dieser Passivität fest hat man verloren. Dann kann man sich selbst und seinem Umfeld nur noch mit seinem larmoyanten Geseiere auf die Nüsse gehen, wenn man der eher kommunikative (aber nutzlos kommunikative) Typ ist, oder man guckt stumm und traurig aus der Wäsche, fängt an zu trinken, sich zu vernachlässigen und so weiter und so fort.

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s