Zinnwald

Unterwegs in den Kammlagen des Osterzgebirges. In Zinnwald die monströse und nach wenigen Jahren der Nutzung wieder stillgelegte ehemalige Grenzzollanlage besucht. Zwölf betonierte Hektar. Ein ökologischer Alptraum und auch unter Hochwasserschutzaspekten eine Katastrophe. Nun stehen die meisten der fast noch neuen Gebäude leer und in den Betonfugen wächst das Gras.

Später zu den Lugsteinen gelaufen vorbei am »Lugsteinhof«, früher ein Erholungsheim der Staatssicherheit heute ein Hotel, vorbei an der Wetterstation des DWD, wo der am 12./13. August 2002 bis heute geltende 24h-Niederschlagsrekord von 312 l/m² gemessen wurde und am Georgenfelder Hochmoor. Auf dem Rückweg mein erstes Birkhuhn gesehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s