Entdeckungen

Im Wald nach ewigem Suchen eher zufällig zwei alte, madige Pilze im Unterholz gefunden und zum Aussporen an dünne Äste umliegender Bäume gespießt. Weit abseits des Weges dann eine in die Krautschicht eingefilzte aufrecht stehende Kloschüssel. Wieder auf dem Wege eine kleine Ringelnatter – platt gefahren. Deutlich die gelben Halbmonde am Kopf.

H.

Der Versuch, die Sache mit H. doch noch im Keim zu ersticken, ist vollkommen misslungen. Ich habe mich um Kopf und Kragen geredet, es hat alles nichts genützt. Mit Erstaunen muss ich zur Kenntnis nehmen nun eine zwanzigjährige Geliebte zu haben. Die einzige gemeinsame Basis vom Beruf einmal abgesehen ist Sex. Dabei ist mir der gar nicht so wichtig. Aber auch das versteht sie nicht. Ich weiß nicht welchen Narren sie an mir gefressen hat. Es ist mir vollkommen unbegreiflich.

Ich höre auf darüber nachzudenken und nehme es einfach wie es ist. Das Spiel wird sich irgendwann totlaufen; sie wird das Interesse verlieren und mir wird es nicht besonders nahe gehen. Aber bis es so weit ist spiele ich meine Rolle. Das Klischee ist vollkommen. Ich will auch nicht undankbar sein, wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass mir noch einmal im Leben eine so junge, vollkommen enthemmte Gespielin einfach so in den Schoß fällt? Gespräche und geistige Nähe sind auch nicht alles.