Nacht

Eine der schlimmsten Nachtdienstsessions seit langer Zeit. Verschiedene Zutaten trugen dazu bei. Die bemerkenswerteste: Gastroenteritis, die durch das Haus galoppierte. Am Ende auch selbst betroffen. Das Kotzen und Scheißen ist das eine, die Folgen viel gravierender. Man muss sich nach 5 Schritten hinsetzen, weil der Kreislauf durch den Flüssigkeitsverlust vollkommen am Boden ist. Und die Arbeit wird immer mehr, die Zeit scheint stehenzubleiben.
Bisher ist Herr H. (Link) nicht betroffen. Falls es ihn erwischt, kann es sein Ende sein und kein Schönes. Man muss sich das vorstellen, vollkommen gelähmt, nur der Kopf etwas beweglich, Hilfe nur mittels Sprachsteuerung über Telefon rufbar – unmöglich mit einem Mund voll Kotze. Er erstickt bei vollem Bewusstsein.