Unterwegs mit Isa

Endlich das Isa-Fragment »Bilder deiner großen Liebe« gelesen. Zum Schluss immer langsamer geworden, im Wissen, dass es danach endgültig vorbei ist, nichts mehr kommt. Den Titel, den Herrndorf selbst bestimmt hat, finde ich merkwürdig, großspurig und treffend zugleich. Und beim Lesen wieder der Eindruck Isa ist H. Stelle ich mir vor, wie Isa durch die Wälder und Felder rennt, sehe ich H. vor meinem geistigen Auge. Ein verrücktes, eigenwilliges und liebenswertes Wesen. Märchenhaft, traumhaft viele Szenen. Eine Konstante der Himmel und die Sterne und die Bedeutungslosigkeit der menschlichen Existenz in Relation dazu. Doch das deprimiert nicht etwa, es tröstet und schenkt Frieden.

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s