Verdopplung

Zum ersten Mal während des Nachtdienstes nicht allein. Seit Jahren immer gewesen und immer mehr liebgewonnen. Die neue Situation ist anstrengend. Eine gewisse nicht zu leugnende Arbeitserleichterung belastet durch soziale Notwendigkeiten. Immer sprechen zu müssen zum Beispiel. Ich mag meine Ruhe, ich brauche meine Ruhe. Ich kann ohne Ruhe nicht denken.

4 Gedanken zu “Verdopplung

  1. Oh, wie ich das verstehen kann. Mist. Aber vielleicht findet sich ja auch mal ein schweigsamer Kollege der ähnlich tickt, der nicht zwingend agieren muss …

  2. Es gibt fast nur Kolleginnen und die meisten von denen müssen reden, weil sie vor der Stille oder den merkwürdigen Nachtgeräuschen Angst haben. Blöd nur, dass ich vor dem pausenlosen Gequatsche Angst habe bzw. es mir unglaublich auf die Nerven geht. Eine sympathische Schweigerin mit der Fähigkeit zu kurzen, substanziellen Gesprächen wäre mein großer Wunsch.

  3. Kolleginnen. Mh. Das kenne ich. Ich komme je eher aus dem Kindergartenbereich und da gibt es fast nur Kolleginnen, was irgendwie alles schwerer macht. Endlose Reflexions-Gespräche, Team-Gespräche, Supervisions-Gespräche und dann noch das Sprechen übereinander. Dieses Gequassel hält man im Kopf nicht aus. Überhaupt erschöpfen sich Gespräche mit Frauen bei mir tendenziell schnell, was vielleicht auch an mir liegt. Ich vermisse oft einen gewissen Humor und kann mich nicht für Kleinigkeiten interessieren, die dann zu Ereignissen aufgebauscht werden. Wie auch immer … ich hoffe für dich, dass sich vielleicht doch noch jemand findet, mit dem man in der Nachtschicht schweigend Kaffee trinken kann, ein paar Sätze wechselt und dann liest jeder wieder in seinem Buch bis die Sonne aufgeht. Das wäre sicher angenehm und nervenschonend.

  4. Ist weit verbreitet in den sozialen Berufen, dieses Laber-Syndrom, Meta-Gespräche ohne Inhalt und Konsequenz aber mit Kopfschmerzgarantie. Als ob Sprechen an sich schon ein Wert wäre. Töne machen mit der Stimme als Beweis von Sozialkompetenz. Über Inhalte sprechen wir später – vielleicht.

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s