Menschenliebe

Mit einer neu eingestellten Pflegerin unterhalten. Sie kommt aus dem Pflegeheim, in dem ich mich als Schnellschuss jüngst beworben hatte. Sie erzählt die üblichen finsteren Geschichten aus der Pflegebranche. Mein Bauchgefühl lag also richtig, als es mir eine Absage an diese Adresse empfahl. Überall derselbe Dreck. An meinen zynischen Tagen empfehle ich immer eine Neuauflage des T4-Programmes. Das wäre die ehrlichere Alternative. Aber das ist Hatespeech, so spricht man nicht. Gesellschaftlicher Konsens hingegen ist es, die alten, kranken Leute auf niedrigem Level bis zu ihrem Tod zu verwahren, das zu wenige Personal zu verschleißen, mit billiger Hinhalterhetorik bei der Stange zu halten und das ganze Elend mit humanistischem Geschwätz schönzureden.

3 Gedanken zu “Menschenliebe

  1. Jung sterben hilft, rate ich immer. Oder einfach bis ins hohe Alter gesund bleiben und schließlich mit 100 Jahren tot von der Leiter fallen bzw. von der Leiter fallen und tot sein. Oder rechtzeitiger Selbstmord. Es gibt immer Alternativen, man muss positiv denken!

  2. Du hast Recht.
    Ich bin mit einem Notarzt befreundet. Der sagt, er weiss Abhilfe.
    Ich hoffe er hat noch eine ruhige Hand, wenn es soweit ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s