Betriebsärztin

Verdammte Hitze und unerträglich grelles Licht. Nach dem letzten Nachtdienst ohne zu schlafen zu einem Untersuchungstermin in die Stadt gefahren. Ich kann mich nur schwer an die Verkehrsregeln erinnern, so viele Autos und Menschen. Besonders im Univiertel scheinen die Leute vollkommen planlos durcheinanderzulaufen. In der Arztpraxis kann ich mich nicht erinnern, seit wann ich in meiner Firma arbeite. Ich mache mehrmals falsche Angaben, die ich dann durch neue falsche Angaben zu berichtigen versuche. Die Sprechstundenhilfe hält mich für einen Idioten. Später erklärt mir die Ärztin irgendetwas, ich versuche gar nicht erst zu erfassen, was sie mir sagen will. Ich nicke nur, schaue aus dem Fenster, nehme den Zettel, den sie mir gibt, lasse mir Blut abnehmen und pisse in einen Becher. Am Tresen gibt mir die Sprechstundenhilfe noch einen Zettel und erklärt mir, dass ganz wichtig wäre, dass ich … Ich höre gar nicht hin. Dann kann ich gehen. Als ich aus dem Ärztehaus komme ist es fast Mittag und noch heller und noch heißer und noch chaotischer.

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s