FGA/II/11

FGA/II/11

Mahnmal auf dem ehemaligen sowjetischen Garnisonsfriedhof in Dresden.

»Ruhm und Dank den Helden der Sowjetunion, die im Kampf gegen den Faschismus gefallen sind.
Die Fahne, die sie uns brachten, nehmen wir auf. Fortan kämpfen wir gemeinsam mit allen fortschrittlichen Menschen für Frieden und Völkerfreundschaft.

Die Einwohner der Stadt Dresden
November 1957«

Katze

»Bei keinem anderen Tier findet man das Verschlossene, das Ahnungsreiche, das nach Hegel allen Tieren zu eigen ist, so ausgeprägt wie bei der Katze. Wer sie aufmerksam beobachtet, findet noch heute etwas Ägyptisches in ihr.«

Hanns Cibulka, Sanddornzeit, Tagebuchblätter von Hiddensee

Tagesgast

Drei Tage Fortbildung auf dem großzügigen Gelände der DGUV mit Reformschul-, Napola- und Russenkasernenhistorie. Und in zwei Wochen bin ich schon wieder dort. Das Beste daran, das Ganze nennen sie Arbeit. Hah! Ich muss allerdings darauf achten, dass man mich zukünftig wieder im Sommerhalbjahr dorthin schickt. Kann man die Umgebung viel besser erkunden. Das Belastende sind die unausweichlichen Sozialkontakte, die mir möglich sind, mich aber unverhältnismäßig viel Energie kosten. So viel nutzloses Geschwätz.