Brandenburgische Beobachtungen

Hier just an der Elbe bei Mühlberg in der Sonne sitzend, komme ich nicht umhin mitzuteilen, die ersten Mehlschwalben des Jahres soeben gesichtet zu haben. Des Weiteren gibt es hier verschiedene Reiherarten, mindestens zwei Schwäne und auch Möwen. Manchmal springt ein Fisch aus dem Wasser und drüben auf der anderen Elbseite grast eine Schafherde. Dies nur zur Kenntnisnahme. Möchte noch anfügen: Das Leben ist schön.

Nicht nur monothematisch

Neulich nachts mit A., dem Nesthäkchen, unterhalten. Sie hat auch eine alte, kranke Katze zu Hause. Ihre Diagnosen lauten Hyperthyreose, Bluthochdruck und ein Leberproblem. Hat mich sehr an Mme. Lilli erinnert, die bis auf den Bluthochdruck dieselben Probleme hatte. A. hofft, dass ihre Miez so lange durchhält bis sie im Juni wieder zu Hause ist.
Gestern dann wieder eine Tour zu Fuß durch die Stadt mit N. und anschließendem Abendessen. Ihrer alten Katze, die an einer immer wieder auftretenden Gallenblasenentzündung leidet, geht es zur Zeit ganz gut. In Abständen meldet sich die Krankheit aber immer wieder.
Dies alles erweckt vielleicht den Anschein, dass ich mich mit mir begegnenden Damen nur über Katzen unterhalten würde. Der Eindruck täuscht. Es gibt auch andere Themen, Hunde und Pferde zum Beispiel oder den Untergang des Abendlandes.

Nesthäkchen

Eine neue Bewohnerin bekommen zur Kurzzeitpflege für vier Wochen bis es zur Reha geht. Sie ist 35 und wir verstehen uns sehr gut. In der Nacht klingelt sie oft, weil sie Schmerzen hat oder von Spastiken geplagt wird. Sie lobt mich für meine Ruhe und Geduld. Wir führen eine sehr gute Pflegebeziehung, meint sie. Ich glaube, wir flirten ein bisschen obwohl ich mir sicher bin, dass ich das gar nicht kann. Jedenfalls mag ich sie, auch wenn sie anstrengend ist.

Rollback

»Das Gefühl, in einer Welt zu leben, in der althergebrachte gesellschaftliche Strukturen und Hierarchien auf den Kopf gestellt wurden, hatte in Bayern einen massiven Rechtsruck zur Folge.«

Robert Gerwarth, Die Besiegten

Obige Bilanz bezieht sich zwar auf das Ende der kommunistischen Münchner Räterepublik 1919, dennoch liegt darin auch ein Ansatz zum Verständnis aktueller deutscher Entwicklungen. Nichts kommt von ungefähr.