Causa Thielemann

Den Vertrag von Christian Thielemann als Chefdirigent der Dresdner Staatskapelle nicht zu verlängern, halte ich für eine Dummheit sondergleichen, gleichwohl jedoch absehbar. Denn unbequeme und schwierige Charaktere wie Thielemann, die aber gleichzeitig für höchstes Niveau und Qualität stehen, haben es heute schwer. Die vorgeschobenen Gründe für die Nichtverlängerung des Vertrages halte ich für genau das: vorgeschoben. Man wollte den unbequemen Preußenverehrer Thielemann mit seiner „gestrigen“ Vorliebe für die romantische deutsche Musik des 19. Jahrhunderts einfach loswerden. Thielemann wird das nicht beschädigen. Aber für die sächsische Staatsregierung ist dieses Vorgehen ein Armutszeugnis. Man kann zu Thielemann stehen wie man will aber sein Arbeitsethos, seine Disziplin und seine Konzentration auf das Wesentliche bewundere ich sehr.

Hier ein schönes Interview mit Christian Thielemann: