Mit Bedacht

Eine dunkelbraune Erdkröte saß 24 Stunden auf einem Sims an der Terrasse und überlegte den nächsten Schritt. Dann tat sie einen ins angrenzende Gebüsch. Eile hat sie nicht, der Hintern ragt noch heraus. Vielleicht morgen der nächste Schritt.

Rund um die Uhr

Tagsüber fressen die Vögel im Futterhaus. Spatzen, Kohl- und Blaumeisen, Stare, Amseln, Tauben, Eichelhäher, Schwanzmeisen und der Buntspecht kommen regelmäßig. Wenn es dunkel wird erscheint der Waschbär und holt die Reste. Er macht das ordentlich, denn früh ist alles wie geleckt im Häuschen. Am Morgen komme ich und fülle wieder nach. So haben alle was zu tun.

Raufbolde

Die Wunde an der Stirn ist gut verheilt, die Narbe deutlich sichtbar und recht kleidsam. Hörte verschiedentlich – von Frauen -, dass Männer mit Narben für Frauen besonders interessant seien. Kann also auch auf diesem Gebiet jetzt punkten. Falls Fragen über die Herkunft der Narbe kommen, plane ich etwas von einem geheimen Fight-Club zu raunen. Klingt besser als: Im Halbschlaf gegen die Bodentreppe gelaufen.

Gestern in der waldigen Gegend von Bad Gottleuba unterwegs. Am Abhang des Helleberges plötzlich Tumult im nebligen Wald: mehrere Mufflonböcke mit eindrucksvollem Gehörn sind hinter einem Weibchen her – es ist gerade Brunftzeit. Besonders scheu sind die Tiere nicht. Ich kann sie eine Zeitlang von der Straße aus beobachten. In den 1970’er Jahren wurden die Mufflons hier angesiedelt. Die Bestände sollen zurück gehen, weil der Wolf sie gerne frisst, was manchen Jäger ärgert.

Mundraub

Ich verdächtige den fetten Waschbären in der Nacht den XXL-Meisenknödel zu stehlen und zu verschleppen, den ich für die Vogelwelt aufhänge und den diese dankbar annimmt. Jeden Morgen flattert nur noch das aufgerissene leere Netz am Baum. Bin jetzt dazu übergegangen nach Einbruch der Dunkelheit den Riesenmeisenknödel zu bergen und erst morgens wieder aufzuhängen. Befürchte jetzt allerdings Racheaktionen des putzigen Kleinbären und seiner Kumpane.

Nachtrag: Heute etwas spät dran mit der Meisenknödelbergungsaktion und schon saß ein Waschbär in der Dunkelheit im Baum und hatte den Meißenknödel in den Krallen. Laute Ansprache vertrieb ihn nicht, blenden mit der Taschenlampe auch nicht. Ich musste ihn mit einem Besen vom Baum stupsen.