Nachwuchs (gebraucht)

Lange habe ich mich zurückhalten können, letztlich habe ich dem unstillbaren Drang doch nachgeben müssen. In ein paar Tagen erreicht mich nun aus Japan eine sehr gut erhaltene Fuji GA645i. Gedacht für den schnelleren Einsatz aus der Hand vergleichbar der Nikon F90x aber im kleinsten Rollfilmformat 6×4,5 cm, was etwa der 2,7fachen Kleinbildfläche entspricht. Das 60mm Objektiv der Kamera ist an Kleinbild einem 37mm Objektiv vergleichbar also der von mir bevorzugten Reportagebrennweite. Ich wollte unbedingt eine „i“, den Nachfolger der Fuji GA645, weil diese einen zweiten Auslöser hat und etwas jünger ist. Ich hoffe, in einer Woche Post vom Hauptzollamt zu bekommen. Die Abläufe dort kenne ich ja schon.

Flugwetter

Im Rolladenkasten wohnt ein Wespenstaat. Die Tiere fliegen emsig aus und ein und tun so, als ob noch Sommer wär. Ihre Geschäftigkeit rühre daher, weil sie spürten, dass ihr Ende naht und sie bald sterben müssten – las ich. Nur die begatteten Jungköniginnen verstecken sich und gründen im nächsten Frühjahr an anderer Stelle einen eigenen Staat.

Fotorucksack

Schon länger eine neue Transportmöglichkeit für mein Kamerazeugs gesucht. Bisher sah das so aus: eine Kameratasche mit Voigtländer Bessa III und Belichtungsmesser nebst Kleinkram in einer Tasche sowie die Stativtasche über Kreuz auf dem Rücken bzw. seitlich getragen. Vorne am Mann ein weiteres Kameratäschchen mit der Fuji GW690 III darinnen. Das sah etwas nach behängtem Weihnachtsbaum aus, war statisch aber eine stabile Konstruktion und da alle Komponenten etwa gleich viel wiegen auch recht gut über längere Strecken zu tragen.

Da Bessa-Tasche und Stativtasche langsam kollabieren nun etwas Neues. Es gibt so viele Kamerarucksäcke und alle haben irgendein Detail, das mir gefällt. Aber keiner erfüllt all meine Vorstellungen. Wichtig alles oben beschriebene soll reingehen ohne zu quetschen, darin herumklappern soll aber auch nichts, wetterfest soll es sein, gut zu tragen und wichtig eine mittige Stativbefestigungsmöglichkeit muss vorhanden sein wegen der besseren Gewichtsverteilung.

Am nächsten kam meinen Vorgaben der Lowepro Flipside 300 AW II. Fast hätte ich den Vorgänger bestellt aber dann noch rechtzeitig den Nachfolger entdeckt, der über ein paar wesentliche Verbesserungen verfügt. Das einzige, was mir Gedanken macht ist, ob die Befestigungsart mein mittelschweres Stativ von ca. 2,9 kg Gewicht auf Dauer aushält. Die Anschaffung eins kleinen und leichteren Statives ist möglich aber sinnlos. Stative müssen groß und schwer sein. Noch sieht alles gut aus.

Sommerhütchen

Ein Büchlein, gelb mit lindgrünem Rücken, fiel mir öfter schon ins Auge im Halbdunkel des nächtlichen Flures, wie es da im Regal stand und leuchtete. »Sommerhütchen« von Sarah Kirsch. Ich musste es mir ausborgen.

Eingetretene Nebenwirkung: Immerzu muss ich jetzt Scarlatti-Sonaten hören.

Herr B.

Der Polizist hat Angst vor dem Sterben. Ihm wird mit Mitte 50 sein verkorkstes Leben bewusst. Seine Jugendliebe hat ihn verlassen, danach fing das mit dem Saufen an und es ging abwärts. Keine Frau, keine Kinder. Er hat einen Bruder, er ist seine Familie. Seine früheren Polizeikollegen besuchen ihn manchmal. Er klammert sich an Kleinigkeiten, fragt, ob ich einen Garten hätte, ein Gewächshaus usw. Fotos einer Katze stehen auf dem Tisch, das Bild einer älteren Frau, seine Mutter vermutlich. Er trinkt die ganze Nacht Bier und erbricht es bisweilen, der Fernseher läuft 24 Stunden. Er hat Angst einzuschlafen und nicht mehr aufzuwachen. Er hat ein Scheißleben und hängt daran.