Schönheitspflege & Diagnostik

Der Katze wurden die Krallen gestutzt, die Zähne gecheckt und die Ohren geputzt. Herztöne klar ohne Nebengeräusche, Bauch weich und ohne Druckschmerz. Einziges Problem das fehlende Gewicht bei gutem Appetit. Also gleich nochmal Blutabnahme vornehmen und ein geriatrisches Blutbild erstellen lassen. Am Montag die Ergebnisse. Alles was den Gewichtsverlust erklären könnte: Gastritis, Pankreatitis oder Endoparasiten halte ich wegen sonst fehlender Symptomatik für unwahrscheinlich bzw. ausgeschlossen. Bleibt noch ein Schilddrüsenproblem bzw. eine krebsartige Entwicklung. Krebs glaube ich auch nicht recht, zum einen wurde Mme. Lilli vor einem halben Jahr ausgeweidet und alle Organe auf links gedreht mit einzigem Befund träge Darmperistaltik und vergrößerter Lymphknoten unklarer Genese im vorderen Bauchraum, zum anderen wäre wahrscheinlich der Verfall bei einer gravierenden Krebserkrankung über den Zeitraum stärker. Viel fällt mir nicht mehr ein. Vielleicht mal Dr. House fragen. Ich behandle symptomatisch weiter mit viel Liebe und Kraftfutter.

Generalüberholung

Die Katze Mme. Lilli frisst zwar wieder recht gut, sie ist aber immer noch recht knochig um die Hüften und die Rippen klappern um die Wette. Deshalb kommt jetzt hochkalorisches Spezialfutter auf den Tisch. Leider ist sie recht wählerisch und verwöhnt (keine Ahnung woher das kommt), eine erste Testdose hat sie aber sehr gut angenommen. Mal sehen wie es weiter geht.

Weil auch die festen Stoffwechselendprodukte zeitweise Probleme machten, gibt es seit einiger Zeit früh und abends je 1 Gramm »Movicol aromafrei« aufgelöst unters Futter und ballaststoffreiches Trockenfutter als Ergänzung zum Nassfutter. Beachtliche Erfolge stellten sich bereits ein und sie muss sich nicht mehr so anstrengen.

Mme. Lilli ist nicht mehr so aktiv wie in jungen Tagen, deshalb stelzt sie auf zu langen Krallen umher und bleibt damit überall hängen. Ich bin zu ungeschickt und mir fehlt auch die rechte Traute mit der extra angeschafften und extra teuren Krallenschere die Krallen fachgerecht zu kürzen. Man muss auch delegieren können. Morgen gehts also in die Tierarztpraxis für Krallen, Ohren und Zähne.

Immer was los

Mit einem Marokkaner Nachtdienst gehabt, der die Speisenvorschriften des Ramadan sehr ernst nimmt. Essen und Trinken nur zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang, dazwischen rein gar nichts. Der Arbeitsanfall richtet sich leider nicht nach diesen Vorgaben, man muss Leistung bringen auch mit leerem Magen. Hat sich aber trotzdem ganz gut gehalten. Ein paar Nächte später trinkt eine Oma dafür um so mehr, Schnaps aus großen Flaschen in unfassbaren Mengen. Sie lallt und schreit abwechselnd und dekoriert ihr Zimmer um, diplomatisch ausgedrückt. Alkoholiker gehen mir unglaublich auf den Sack, undiplomatisch ausgedrückt. Da ist mir der Vorfall mit der im Bad umgefallenen Frau, die wie ein abgestochenes Schwein blutete (Thrombozytenaggregationshemmer galore), fast lieber.

Mügeln

Auf den Spuren der Vergangenheit. Das Haus am Stadtrand von Mügeln, in dem die alten Tanten wohnten, steht noch. Als ich ein Kind war und wir sie besuchten, ging eine Obstplantage fast bis ans Haus heran. Heute führt die Umgehungsstraße daran vorbei. Die Straßen um den Markt herum sind dafür verkehrsberuhigt. Einige kleine Geschäfte gibt es dort, manche davon existierten schon vor der Wende. Wir waren in der Kirche, sie riecht noch wie früher nach feuchten Wänden und vergangenen Jahrhunderten. Die erste Gaststätte in die wir einkehrten, konnte, obwohl geöffnet, keine Mahlzeiten anbieten. Die Köchin war noch beim Friseur. In der zweiten erwartete man ein Klassentreffen, servierte uns aber dennoch ein sehr gutes Mahl. Anschließend ein kleiner Stadtbummel. Schloss Ruhethal, an das ich gar keine Erinnerung habe, und vor allem die Wirtschaftsgebäude sind arg verfallen. Zum Abschluss suchten wir auf dem Friedhof im Nachbarort nach dem Grab der Tanten. Es ist schon vor langer Zeit eingeebnet worden.