Ausflügler

Habe versucht mich im Wald vor den umherstreunenden Menschenmassen zu verstecken. Hat nur bedingt funktioniert. Am Sonntag, bei schönem Wetter, wird alles ausgeführt, was Beine hat: Kinder, Hunde, Ehefrauen. Was nicht laufen kann, fährt Fahrrad. Nur mit großer Mühe dann doch noch ein einsames Plätzchen gefunden.

An der Elbe

Am Strand gespielt mit bunten Steinen, Muscheln und angeschwemmten Holz weit außerhalb der Stadt. Ein Boot kam vorbei und später die Krippen, Krähen, Enten, Flußregenpfeifer und eine Graugans. Fast kein Mensch, nur am gegenüberliegenden Ufer ein Angler.

Auf einem Stein gesessen und den Duft des Wassers eingeatmet. Ich mag diesen modrigen feuchten Geruch. Einmal trieb ein angenagter Weidenast vorbei, das fortgeschwommene Mittagessen eines Bibers. Eine Flaschenpost gefunden und beschlossen sie liegenzulassen.