Transpirationsfrage

Junge, schöne Menschen laufen und rollerbladen in Funktionskleidung an mir vorüber. Irgendein Wettkampf im Gelände der Biathlon-Arena, wo ich eigentlich in Ruhe fotografieren wollte. Mir ein Rätsel, wie die verschwitzten Frauen, die an mir vorbei sporten, immer noch so gut riechen können. Die schwitzen wahrscheinlich gar nicht, die scheiden Sexualpheromone aus.

Schnee und Eis

Den Winter im Gebirge besichtigt. Nur fünf Grad Celsius Differenz, die es in sich haben. Hier im Vorland graugrüne Landschaft mit letzten Schneeresten, dort oben alles weiß und gefroren. Der ruppige böhmische Wind drückte von Süden grauen Nebel und Wolken gegen den Kamm. Die Sonne kämpfte und verlor. Die vereisten Zweige der Birken klirrten und klingelten, die Fichten knarzten, ich fror.

790 Meter

Oben im Gebirge ist noch Frühling. In den Gärten blüht der Flieder, die Fichten im Wald haben frischgrüne Triebe. Randvoll dunklen Wassers stehen die Sümpfe am Großen Galgenteich. Violette Blumen blühen hier. Es ist kühl.

Ein Reh mit Kitz gesehen, zwei phlegmatische Hasen, tausende Mücken und keinen Wolf. Einen Kuckuck gehört. Zwei rufenden Frauen auf der Suche nach ihrem ausgebüxten Hund begegnet, später dann einer duftenden Joggerin.