Filmentwicklung

Habe schon sehr viel Gutes von Photostudio 13 gelesen. Werde da morgen einen belichteten Negativfilm hinschicken. Das Entwickeln inklusive Abzüge ist zwar erheblich teurer als alle bisher getesteten Möglichkeiten, wenn die Qualität aber wirklich so gut ist, kann das längerfristig eine Lösung für mich sein. Bin auf die Ergebnisse gespannt.

Überraschung

Die aktuelle Nachtdienst-Session neigt sich dem Ende zu und die Kräfte lassen langsam nach. Um so mehr habe ich mich gefreut, dass es ein Foto von mir auf die Seite von THIAPS geschafft hat. Eins aus der Serie, die in den Gebäuden der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt Pirna-Sonnenstein entstanden ist.

Investitionen

Ein Mann rumpelt auf dem Dach herum. Er bringt einen Blitzschutz an – Vorsorge vor kommenden Unwettern. Der Katze ist das nicht geheuer. Sie versteckt sich vorsichtshalber ein bisschen. Zum Trost kaufe ich ihr einen neuen deckenhohen Kratzbaum, den alten hat sie ganz und gar zerfetzt.

Für meine beiden Nikkore, das AFD 60 mm/2.8 und das AFD 35 mm/2, möchte ich gerne einen passenden analogen Hintern erwerben. Mir schwebt eine Nikon FM/2 oder eine preiswertere FE/2 vor. Gerade das 35 mm Objektiv ist eine schnieke Reportagebrennweite. Muss mal meine verstaubten Ebay-Fähigkeiten reaktivieren. Es eilt aber nicht.

Enwicklungen

Von der Polizei um 10 Euro erleichtert worden. Verwarngeld wegen falschen Abbiegens. Rotzfrech. In der Neustadt mag es schöne Frauen geben, die Verkehrslage ist bei Nutzung eines PKW dafür recht unschön.

Habe bei Görner einen entwickelten Fuji Reala abgeholt und bei der Gelegenheit zwei Kodak Ektar Rollfilme zum Testen gekauft. Bin etwas zwiegespalten diesem Film gegenüber, die Farbsättigung ist hoch, die Farben warm und erdig – hm, die Scaneigenschaften und Körnigkeit sehr gut. Mal sehen wie er sich macht. Ich hätte noch zwei Ektar mehr mitgenommen aber die Polizei …

Frau F. sprach von einer Ausstellung, die wir machen sollten. Allen Ernstes. Das hat mich gefreut. Natürlich habe ich abgewimmelt. Nächstes Jahr vielleicht. Aber ich habe mich gefreut, allen Ernstes.

Digitalisierung

Die bisherigen Probleme beim Einscannen der Negative, putzige Farbstiche bei den Farbfotos und eine unbefriedigende Umsetzung der Grautöne bei Schwarzweißaufnahmen, scheinen gelöst. Einem Tipp folgend habe ich mir das Plug-In ColorNeg für das dem Scanner beiliegende Photoshop Elements besorgt. In Verbindung mit linearen Scans der Negative, deren Herstellung auf der Website beschrieben wird, komme ich nun zu sehr viel befriedigenderen Ergebnissen.