Entwicklungen

Gestern war der von Photostudio 13 entwickelte Film (6×7) und die 10×15 Abzüge in der Post. Auf den ersten Blick wie erwartet sehr gute Qualität. Die Negative wunderbar plan, in Zweierpaare geschnitten und separat eingehüllt und ohne Kratzer, Flecken und Streifen. Die Abzüge (dienen eigentlich nur der schnellen visuellen Kontrolle und der Archivierung) in sehr natürlichen Farben. Einschließlich Porto für das Hinsenden und Skonto habe ich letztlich 18,14 Euro bezahlt. Am Wochenende werde ich die Negative scannen und dabei noch einmal ganz genau unter die Lupe nehmen. Wenn es bei dem ersten hervorragenden Qualitätseindruck bleibt, zahle ich den Preis gern und bin ab sofort neuer Stammkunde bei Photostudio 13.

Beim Herumsurfen in diversen Fotoforen bin ich auf einen Link mit Farbaufnahmen aus dem Zeitraum 1939 bis 1943 gestoßen. Die Dia-Aufnahmen der Farm Security Administration bzw. des Office of War Information finde ich in ihrer Brillanz atemberaubend. Hatte mich vom Dia-Gedanken bereits verabschiedet und mich für Farbnegativfilm in der nächsten Zeit festgelegt. Bin mir da jetzt gerade nicht mehr so sicher. Verdammtes Internet.

Filmentwicklung

Habe schon sehr viel Gutes von Photostudio 13 gelesen. Werde da morgen einen belichteten Negativfilm hinschicken. Das Entwickeln inklusive Abzüge ist zwar erheblich teurer als alle bisher getesteten Möglichkeiten, wenn die Qualität aber wirklich so gut ist, kann das längerfristig eine Lösung für mich sein. Bin auf die Ergebnisse gespannt.

Chromogener SW-Film

Möchte schon seit einiger Zeit wieder einen Schwarzweißfilm probieren. Im Kühlschrank liegen auch noch ein paar klassische – Kodak Tri-X und Fuji Neopan Acros – die möchte ich aber selber entwickeln. Dafür fehlt mir im Moment noch die Ausrüstung, die Zeit sowieso und das Staubproblem beschäftigt mich ebenfalls stark. Deshalb und wegen der überwiegend guten Kritiken habe ich mir heute 5 Rollen Ilford XP2 Super bestellt. Das ist ein „unechter“ Schwarzweißfilm der im standardisierten C-41 Prozess entwickelt wird, sozusagen ein Farbfilm, dem die Farbe fehlt. Ich kann ihn einfach bei Schlecker in die Fotobox werfen und CEWE kommt problemlos damit klar. Ein weiterer Vorteil, beim Scannen der Negative funktioniert die Staub- und Kratzerentfernung via ICE – nicht möglich beim klassischen Schwarzweißfilm auf Silberhalogenidbasis.