Spaziergang

Am Straßenrand trottet mir in Grenznähe ein von der Polizei noch nicht entdecktes Grüppchen frisch eingetroffener Südländer entgegen. Sie wollen vermutlich und frecherweise in ihrem aktuellen heimischen Krieg nicht umkommen. Ein paar Kilometer weiter sucht im Wald der Kampfmittelräumdienst die Hinterlassenschaften des letzten hiesigen Krieges zusammen und kennzeichnet die zahlreichen Fundstellen mit Stöckchen und rotem Flatterband.

Huch!

Beim Friseur Schauermärchen über bald erfolgende Flüchtlingseinquartierungen anhören müssen. Dumme, fette, alte Weiber ergehen sich über dann zunehmende sexuelle Belästigungen durch Schwarze oder Araber usw. usf. Davon träumen die vielleicht. Lesen BILD-Zeitung, selbst da nur die Überschriften, und glauben Bescheid zu wissen. Ich wünsche mir, dass sie Opfer eines schwer sexuell verirrten und besonders sadistischen Raubmörders mit stramm nationaler Gesinnung und lupenreinem Arierpass werden.