Soziales und Asoziales

Heute noch einmal Besuch bei A. in der Rehaklinik. Am Wochenende ist da immer die Hölle los, weil Hinz und Kunz ihre Angehörigen besuchen kommen. Es ist dennoch sinnvoll A. am Wochenende zu besuchen, weil sie von Montag bis Freitag dauernd irgendwelche Therapien hat und ich als rücksichtsvoller Mensch den Behandlungserfolg natürlich nicht gefährden will.

Heute und besonders Morgen unglaubliche Hitze. Gestern zufällig an einem Freibad vorbeigekommen – unerträglich das Gedränge und Geschrei. Wie können sich normale Menschen so etwas antun? Es gibt nur eine Erklärung – alles Idioten. Ich kann den Tag kaum erwarten an dem die Spezies Mensch von diesem Planeten endlich verschwindet. Der Erde kann gar nichts Besseres passieren.

Meles meles

Bei der drückenden Hitze kann man sich nur in die Berge flüchten. Ein paar hundert Meter weiter oben, im Kammgebiet des Osterzgebirges lässt es sich noch einigermaßen aushalten. Die blühenden Bergwiesen in Schellerhau, am Geisingberg und im oberen Teil des Tales der Kleinen Biela sind ein Traum. Einen halbwüchsigen Dachs konnte ich auch beobachten, der im Gras herumwirtschaftete vermutlich auf der Jagd nach Insekten, keine zwanzig Meter entfernt von mir. Der Wind stand günstig, er hat mich nicht bemerkt.

Geht so

Die Klinik will Geld von mir und schickt mir freundliche Schreiben: »… Ich bitte Sie den Betrag bis zum … zu überweisen.« Was H. von mir will geht auf gar keine Kuhhaut. Die feuchte Hitze geht mir auf den Sack. Ich habe mindestens einen Todeskandidaten und einen Haufen schreiende, schwitzende und scheißende Irre dazu. Entweder man bekommt Allmachtsphantasien oder einen Überforderungskollaps. Ich tendiere im Moment zur Allmacht und ich habe noch nicht einmal mit dem Trinken begonnen.

Bis zum letzten …

Arbeit. Bis Sonntag noch Spätdienst, dann drei Tage frei. Hoffe dann wieder denken zu können, im Moment nur freihändiger Pragmatismus. Alle drehen am Rad –  heulen, schreien, strampeln. Eine Frau wollte partout vorgestern sterben, habe es ihr wegen Arbeitsüberlastung bis Montag verboten. Dann Freigabe meinerseits (Protest des zufällig anwesenden Kollegen, der ab Montag Spätdienst …). Bis gestern hielt sie sich an meine Vorgabe. Eindruck einer zerbröselnden Front (gerade militärische Metaphern en vogue).