Entwicklung

Übernächtigt und mit bohrendem Kopfschmerz, ein Nachklang der Nachtdienste, zur Wahl geschleppt. Dort festgestellt, dass ich keinen der Wahlhelfer mehr kenne, sind alles zugezogene enddreißiger Kirchenmütter, nur der Wahlschlitzzuhalter ist ein junger Schnösel im Konfirmandenanzug. Mich kennt auch keiner mehr, was mir recht ist.

Gestern lief ich die neue Trasse des als Umgehungsstraße verkauften Autobahnzubringers ab. Noch kann man dort Vögel zwitschern und Grillen zirpen hören und in Ruhe den grandiosen Ausblick auf Dresden genießen. Am 7. Oktober ist Eröffnung, dann ist nicht mal mehr Fahrradfahren dort erlaubt. Eine neue sinnlose Rennstrecke.

Hohlkopp

Immer noch Post-Nachtdienst-Kopfschmerzen. Deshalb (nicht nur) heute früh zum Friseur: Matte ab zur Druckentlastung. Vielleicht hilft das auch beim Denken, da hakt’s nämlich im Moment. Versuche gerade meine Versicherung zu betrügen und brauche alle Ressourcen.

Teurer Kopf

Habe gegen meine ab und zu auftretende Migräne ein wirksames Mittel gefunden und heute in der Apotheke erworben. Auf Kassenrezept und für 24,59 € Zuzahlung bekam ich gleich 12 Tabletten. Hoffentlich ist sich meine Migräne auch meiner Haushaltslage bewusst und tritt entsprechend selten auf. Aber darum geht es mir gar nicht. Mich verblüfft etwas ganz anderes.

Es werden kaum Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Einnahme des Mittels berichtet, im Grunde treten nur zwei häufiger auf. Und jetzt das Erstaunliche, schon vor der Einnahme des Mittels beobachte ich seit langem diese Nebenwirkungen bei mir: Müdigkeit und Vergesslichkeit. Seit Jahren! Wie kann das sein?