Kurz und knapp

Rational, sachlich mit einer gewissen Distanz zum Objekt, jedoch nicht ohne innere Anteilnahme – so versuche ich an meine Sujets heranzugehen. Sympathisch ist mir die Strömung der Neuen Sachlichkeit in der Fotografie und die New Topographics Bewegung, die ja durchaus Berührungspunkte und Überschneidungen haben. Zuwider wie im richtigen Leben ist mir eine Überemotionalisierung, die heute so weit verbreitet ist und die ich als lächerliche Kindischkeit ansehe.

Neue Sachlichkeit

Vor einigen Tagen in der inzwischen vollkommen banalisierten »Sächsischen Zeitung«, die mir vermutlich deshalb kostenlos zuflog, eine kleine Beilage der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden entdeckt, die eine Ausstellung im Lipsius-Bau bewirbt: Neue Sachlichkeit in Dresden. Ganz famos! Aus Gründen der Schwerfälligkeit, des Zeitmangels und und und … werde ich mir diese Ausstellung wohl nicht ansehen können. Aber ihr da draußen, ihr anderen, geht alle hin und seht sie euch an!