Kurz und knapp

Rational, sachlich mit einer gewissen Distanz zum Objekt, jedoch nicht ohne innere Anteilnahme – so versuche ich an meine Sujets heranzugehen. Sympathisch ist mir die Strömung der Neuen Sachlichkeit in der Fotografie und die New Topographics Bewegung, die ja durchaus Berührungspunkte und Überschneidungen haben. Zuwider wie im richtigen Leben ist mir eine Überemotionalisierung, die heute so weit verbreitet ist und die ich als lächerliche Kindischkeit ansehe.

Fotografien von Lewis Baltz

Warum dieses Interesse an der New Topographic Bewegung? Wahrscheinlich hat es damit zu tun, dass ich eigentlich immer noch Geograph bin, mich also mit dem Raum, dem Menschen und seinem Wirken darin befasse, den Veränderungen, die sich für die Landschaft, und den Veränderungen, die sich für den Menschen ergeben.

Weiterlesen

Beschäftigung

Werde erst ruhiger, wenn ich an meinen freien Tagen wenigstens ein bis zwei in meinen Augen brauchbare Fotos gemacht habe …

In letzter Zeit über mich interessierende fotografische Sujets nachgedacht. Nicht zum ersten Mal mit Fotografen beschäftigt, die der Stilrichtung des New Topographic Movement zugeordnet werden. Besonders Robert Adams, Lewis Baltz und Stephen Shore sagen mir zu.