Zweifelhafte Annäherung

Die Sprache ist unbrauchbar, wenn es darum geht, die Wahrheit zu sagen, Mitteilung zu machen, sie läßt dem Schreibenden nur die Annäherung, immer nur die verzweifelte und dadurch auch nur zweifelhafte Annäherung an den Gegenstand, die Sprache gibt nur ein gefälschtes Authentisches wider, das erschreckend Verzerrte, sosehr sich der Schreibende auch bemüht, die Wörter drücken alles zu Boden und verrücken alles und machen die totale Wahrheit auf dem Papier zur Lüge.

Thomas Bernhard, Die Kälte

Türkei

Smells like Reichstagsbrand und Röhm-Putsch. Ich muss ehrlich sein, ich war enttäuscht als der Putschversuch in der Türkei scheiterte. Eine zeitlich begrenzte Militärdiktatur halte ich für das kleinere Übel, als ein Erdogan-Regime auf lange Zeit, die schlechten Erfahrungen der Vergangenheit eingedenk. Zu glauben, dass eine Demokratie Erdogan’scher Prägung etwas mit einer westlichen Vorstellung von Demokratie zu tun haben könnte ist kindisch. Auf solche Ideen können nur Leute kommen, die auch Putin für einen lupenreinen Demokraten halten. Sehr beängstigend, wenn man als einziges das Militär als Ordnungsfaktor und Garanten für westliche Errungenschaften sehen kann. Man ist gezwungen, die Demokratie mit Füßen treten, um die Demokratie zu retten. Vollkommen absurd. Und nach den anstehenden Säuberungen scheidet nun das Militär als Erdogan-Antidot für lange Zeit aus.

Fahrplan

Vorstellungstermin wahrgenommen. Interessantes Gespräch mit dem Heimleiter. Ich habe mir Zeit ausbedungen, natürlich. Aber im Grunde hätte ich gleich absagen können. Einige Aspekte sehr interessant, andere eher schlecht oder neutral zu bewerten. Die Gesamtrechnung geht nicht auf. Schade. Also zweigleisig weiter: Augen aufhalten nach dem Nonplusultra und derweil versuchen, den Spatz in der Hand fett zu füttern.

Rastplatz

Auf dem Dachbalken oberhalb meines Fensters sitzt in der Nacht ein Vogel und scheißt große Haufen auf meinen darunterliegenden Balkon. Erst dachte ich an eine Taube aber dann fand ich auch Gewölle. Als ich vor ein paar Tagen in der Abenddämmerung aus dem Fenster sah, saß da im Zwielicht das Tier. Wir schauten uns eine Weile an, dann flog es weg. Ich konnte nichts erkennen, was zu einer klaren Identifizierung geführt hätte. Auf alle Fälle ein Raubvogelkopf (kein Eulenvogel), Brust gebändert. Auch die Größe in etwa auf einen Sperber passend, eher kleiner.

Elbaue

Gestern an der Elbe. Kurze Station in Meißen, dann weiter elbaufwärts bis Niederwartha zum Pumpspeicherwerk. An einer Bachmündung kleinen Fischen beim Tummeln zugeschaut. Später Richtung Gohlis gelaufen und die Deichbauarbeiten begutachtet. Muss da nicht etwas Lebendiges hinein, damit er stand hält oder gilt das nur am Meer? In der Elbaue wird Heu zu Ballen gerollt. Krähen, Tauben und ein Storch beaufsichtigen die Arbeiten. Später als der Bauer nach Hause gegangen ist, weht ein großer Schwarm Stare über die Wiesen.