Generelles Unbehagen

Verstimmt, weil mich die Umstände zwingen immer konservativer werden zu müssen. Eine Entwicklung, die ich früher gar nicht für möglich gehalten hätte. Langsam schicke ich mich aber darein. Hysterie – auch gut gemeinte – ist nie ein guter Ratgeber. Als gewesener Naturwissenschaftler bevorzuge ich immer noch das wissenschaftliche Arbeiten, also das kritische Auseinandersetzen mit Themen, eine systematische Herangehensweise und klare Definitionen – kurz eine saubere Arbeitsweise. Moralisches Erhabensein an sich ist kein Argument.

Elbtalhänge

An den Elbtalhängen zwischen Zadel und Rottewitz unterwegs. Wo im Steilhang nahe Rottewitz eine Kolonie der harlekinesken Bienenfresser lebt, die seltsam rufend ihre Runden über den Weinbergen und dem Elbtal drehen. Auf dem Weg entlang einer Hecke in drückender Schwüle vor dem sich im Nordwesten schon aufbauenden Gewitter segelten in der Thermik handtellergroße Falter, die ich noch nie gesehen hatte – Segelfalter. Eine Weile haben wir uns beobachtet bis sie wieder hinter der Hecke verschwanden und ich weiter musste, denn das Gewitter kam näher. Auf der Rückfahrt nach Meißen dann eine kleine Sintflut mit Hagel und überschwemmter Straße.

Volk im Baum

Habe einen Schwarm Bienen auf dem Zentralfriedhof in Freiberg gefunden. Vor ein paar Stunden schwärmten sie noch wild um einen kleinen Baum herum, jetzt hängen sie als fußballgroße Traube in demselben und der Flugbetrieb ist nur noch moderat. Herrenlose Schwärme darf man behalten, habe ich gelesen. Wer noch einen braucht, kann ihn sich holen. Ich verstehe von der Imkerei rein gar nichts.

Neue Filter

B+W Gelbfilter für die Voigtländer Bessa III und die Fuji GW690 III besorgt. Die Orangefilter sind mir zum Teil in ihrer Wirkung zu stark. Vielleicht habe ich mich auch am Effekt satt gesehen. Der Kodak TriX-400 hat auch ohne Filter eine mir angenehme Umsetzung in Grautöne, sollte ich öfter mal wieder pur an den großen Formaten verwenden.
Bei der Gelegenheit gleich noch einen neuen B+W Skylight Filter für die Fuji GW690 III erworben. Diese werden von B+W nicht mehr hergestellt. Findet man noch einen neuen in der passenden Größe, muss man zuschlagen. Gedacht als Aufwärmer für die für meinen Geschmack etwas zu kühle Umsetzung der Farben des Fuji  Provia 100f, von denen ich noch ein paar auf Eis liegen habe und die ich gerne im größten mir möglichen Format von 6×9 verarbeiten würde.
Bald gibt es ja auch wieder von Kodak einen neuen alten Diafilm, den Ektachrome E100 im 120’er Format. Die wärmere Kodakemulsion liegt mir mehr als die von Fuji. Muss ich unbedingt haben, wenn es soweit ist.

In der Rehaklinik

Gestern zum zweiten Mal A. in der Rehaklinik besucht. Einen ganzen Nachmittag mit ihr verbracht. Kaffee getrunken, in ihrem Zimmer unterhalten und eine lange Runde über die Gänge und Flure gemacht. Sie läuft an ihren Krücken schon stabiler als zuletzt. Jedoch müssen die gesamten Bewegungsabläufe neu eingeübt werden – aufstehen, hinsetzen, laufen, Treppen steigen etc., das dauert. Durch die Operation wurde die Hüftstellung korrigiert und die sich über die Jahre eingeschliffenen „falschen“ Bewegungsabläufe müssen jetzt raus aus dem Kopf. Ich habe sie nach meinen Möglichkeiten motiviert dann aber aufgehört, weil ich Angst hatte, sie fällt vor Lachen um. Ihre mentale Stärke und ihr starker Wille beeindrucken mich immer wieder. Ein schöner Nachmittag.